Veranstaltungsraum


Do 05.10.2017, 19 Uhr
Reihe: Reformation und Kultur
Alles in Luther?
Wie Luthers Sprichwörter unsere Sprache bereichern
Dr. Rolf-Bernhard Essig, Bamberg

Am Donnerstag, den 5. Oktober 2017, um 19 Uhr, setzt das Museum der Brotkultur seine Veranstaltungsreihe zu den kulturgeschichtlichen Folgen der Reformation fort.

Unter dem Titel „ Alles in Luther. Das sprichwörtliche Weiterleben des Reformators“ verspricht Dr. Rolf-Bernhard Essig, auch bekannt als „Indiana Jones der Sprachschätze“ einen Vortrag voller Überraschungen nebst einer heiteren Sprichwort-Sprechstunde“.

Unter den Zeitgenossen kann ihm nicht einmal Hans Sachs das Wasser reichen, wenn es um Popularität geht, um Vitalität und Präsenz. Luther-Sprüche fallen bei festlichen Anlässen, am Stammtisch, beim Bäcker und in Kirchen. Die Medien spielen mit seinen Schlüsselsätzen, auf die auch Verfilmungen und Literarisierungen seines Lebens oder der Reformation nie verzichten.

Vergnüglich, überraschend und bereichernd stellt nun Rolf-Bernhard Essig im Museum der Brotkultur klar, warum Luther für unsere Redewendungen und Sprichwörter eine so bedeutende Rolle spielt und welche genau. Dabei geht es manch liebgewordenem Spruch an den Kragen, während nicht minder schöne neue des Reformators präsentiert werden.

Anschließend darf man den Redewendungsexperten nach Herzenslust löchern, nicht nur nach der Bedeutung von Lutherworten.

Rolf-Bernhard Essig, Dr. phil., ist im SWR-2-Team „1000 Antworten“ Experte für Redensartliches, auf SWR1 Rheinland-Pfalz läuft seit 2012 seine wochentägliche Kolumne „Und jetzt mal Butter bei die Fische!“. In Büchern wie „Butter bei die Fische“, „Wie die Kuh aufs Eis kam“ und „Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt“, bei Festivalauftritten oder Sendungen unterhält und informiert der Historiker, Germanist und Entertainer gleichermaßen.

Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €

PDFDruckenE-Mail